Einbaulautsprecher

Einbaulautsprecher

Einbaulautsprecher

 

Wir unterscheiden 3 Typen an Einbautsprechern:

> 1mm Überbau (= gängiger Standard, wie abgebildet),
> oberflächenbündig (aufwendiger, aber designmäßig top) und
> unsichtbar (unsichtbar, aber mit gewissen Einschränkungen behaftet).


KEF

KEF

Uni-Q Technik für besonders breiten Abstrahlwinkel. Uni Q Chassis agieren wie eine Punktschallquelle, weil der Hochtöner mittig und sehr tief im Lautsprecher platziert ist.

Unsichtbare Lautsprecher

Unsichtbare Lautsprecher

Vollständig unsichtbar verstecken wir diesen Lautsprechertyp:
Die "Invisibles" werden ähnlich einer Gipskartonplatte verbaut und seitlich angespachtelt.
Die darüberliegende(n) Schicht(en) aus Farbe, Tapete oder Vlies sollte möglichst dünn sein.

Aufgrund einer speziellen, besonders leichten und beweglichen Struktur, die in Schwingung versetzt, wird Schall völlig unsichtbar erzeugt.
+ unsichtbare Klangerzeugung
+ mittlerweile sehr überzeugende Musikwiedergabe
- je dicker die aufgebrachten Schichten, desto geringer der Wirkungsgrad (kann bis zu einem gewissen Grad mit mehr Leistung kompensiert werden)
- das Risiko von ungewolltem Körperschall (wie bei "gegen Heizkörper klopfen") existiert und wird mit zunehmder Schichtdicke größer.
- Körperschall (oder in diesem Fall besser gesagt "Gebäudeschall") überträgt den Schall über das Mauerwerk an ungewollte Stellen, z.B. angrenzende Räume .
- anders als bei konventionellen Einbaulautsprechern ist ein zerstörungsfreier Ausbau / Austausch nicht möglich.
Wir beraten Sie ausführlich und stellen bei unserer Arbeit sicher, daß ungewünschte Effekte reduziert bzw. verhindert werden.