Literatur

Literatur

Veröffentlichungen zum Einsatz von Kern- und Randvokabular finden Sie  u.a. in:

Boenisch, J. (2016/17): Kommunikation bei schwerster Behinderung ermöglichen: Neue Ansätze in der Unterstützten Kommunikation. In: Fröhlich, A. Mohr, L./Zündel, M. (Hrsg.): Handbuch Basale Stimulation. (in Druck)

Boenisch, J./Sachse, S. K. (2016): Alltagskommunikation ermöglichen und Sprachentwicklung fördern am Beispiel der elektronischen Kommunikationshilfe MyCore. In: von Loeper/ISAAC (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation, Kap. 4, S. 04.062.002-04.06209.

Boenisch, J. (2016): Verständigung ermöglichen. Neue Ansätze zur Sprachförderung von Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung. In: Bernasconi, T./Böing, U. (Hrsg.): Schwere Behinderung & Inklusion: Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik. Oberhausen.

Schmidt, L., Sachse K. S. (2015): Englisch lernen und sprechen mit dem Kölner Vokabular. In: Antener, G., Blechschmidt, A. & Ling, K. (Hrsg.): UK wird erwachsen. Initiativen in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 322-337.

Boenisch, J./ Soto, G. (2015): The oral core vocabulary of typically developing English-speaking school-aged children: Implications for AAC Practice In: Augmentative and Alternative Communication 31 (1) 77-84.

Boenisch, J. (2015): Zur Bedeutung von Kernvokabular im inklusiven Englisch-Anfangsunterricht. In: Bongartz, C./Rohde, A. (Hrsg.):Inklusion im Englischunterricht (Inquiries in Language Learning). Frankfurt/M., 145-168.

Boenisch, J. (2014): Die Bedeutung von Kernvokabular für unterstützt kommunizierende Kinder und Jugendliche (Core Vocabulary for School-Aged Students with Complex Communication Needs). In: LOGOS 3/2014, 164-178.

Boenisch, J. (2014): Kernvokabular im Kindes- und Jugendalter: Vergleichsstudie zum Sprachgebrauch von Schülerinnen und Schülern mit und ohne geistige Behinderung und Konsequenzen für die UK. In: uk & forschung, 4-23; Sonderbeilage Unterstützte Kommunikation 1/2014.

Heel-Beckmann, C./Bünk, M./Kohnen, M./Schmidt, C. (2013): Kreativer Umgang mit der Wortschatztafel im Unterricht. In: Hallbauer, A./Hallbauer, T./Hüning-Meier, M. (Hrsg.): UK kreativ! Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 71-78.

Holenstein-Wyrsch, A. (2013). Ich will mitspielen - und ich auch... Kernwortschatz kreativ und praktisch - viele Spielideen aus der Schweiz. In A. Hallbauer, T. Hallbauer, M. Hüning-Meier (Hrsg.), UK kreativ. Wege in der Unterstützten Kommunikation (S. 86-98). Karlsruhe.

Sachse, K. S., Wagter, J. & Schmidt, L. (2013): Das Kölner Vokabular und die Übertragung auf eine elektronische Kommunikationshilfe. In: Hallbauer, A., Hallbauer, T. & Hüning-Meier, M. (Hrsg.): UK kreativ. Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 35-54.

Wagter, J. & Schmidt, L. (2013): „Jetzt rede ich!“ Förderung mit Kern- und Randvokabular bei Kindern mit Komplexer Behinderung. In: Hallbauer, A., Hallbauer, T. & Hüning-Meier, M. (Hrsg.): UK kreativ. Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 54-71.

Sachse, S./Willke, M. (2011): Fokuswörter in der Unterstützten Kommunikation. In: Bollmeyer, H. et al (Hrsg.): UK inklusive. Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation. Karlsruhe.

Boenisch, J./Sachse, S. (2007): Sprachförderung von Anfang an. In: Unterstützte Kommunikation 3/2007, 12-20.

Sachse, S. (2007): Zur Bedeutung vorn Kern- und Randvokabular in der Alltagssituation. In: Unterstützte Kommunikation 3/2007, 6-10.

Sachse, S./Boenisch, J. (2009): Kern- und Randvokabular in der Unterstützten Kommunikation: Grundlagen und Anwendung. In: von Loeper/ISAAC (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation, Teil 1: Grundlagen, Karlsruhe, 01.026.030-01.026.040.